Einträge von

Stellungnahme des BesD e.V. zur Umsetzung des Istanbul Abkommens in Deutschland

Das Istanbul Abkommen (Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt) wurde 2017 von der Bundesregierung ratifiziert und 2018 in Deutschland in Kraft getreten. Das Abkommen hat das Ziel, Frauen vor Gewalt zu schützen und Gewalt sowie Diskriminierung gegen Frauen zu verfolgen und zu beseitigen. Außerdem werden im Abkommen […]

Geraten Ukraine-Geflüchtete in Deutschland in die Zwangpostitution?

Kommentar von Johanna Weber, politischer Sprecherin – Die Medien sind voll von diesem Thema. Es entsteht der Eindruck, dass massenhaft Frauen und Kinder an den Bahnhöfen abgefangen und die die Prostitution gebracht werden. Es sollen dort mehr oder weniger zwielichtige Männer rumlungern und Unterkünfte anbieten. In den Telegrammgruppen der freiwilligen Helfenden warnt die Polizei regelmäßig […]

„Wir leben in einem gewalttätigen System“ – Amnesty-Report zeigt Folgen von Sexkaufverbot in Irland

Seit 2017 gilt in Irland ein Sexkaufverbot. Eine einseitige Kriminalisierung, bei der Sexarbeitende ihre Dienste anbieten dürfen, Kund*innen sich aber strafbar machen. Fünf Jahre später steht eine Evaluation des Gesetzes an. Erklärtes Ziel der irischen Regierung war es, mit dem Sexkaufverbot den Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung besser zu bekämpfen und es Sexarbeiter*innen zu […]

Wie steht die neue Bundesregierung zum Thema Sexarbeit? 

Bewertung von Johanna Weber, der politischen Sprecherin des BesD Die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP ist für Sexarbeitende ein  Lichtblick. Gerade diese Legislaturperiode ist besonders wichtig für unsere Branche, denn die Evaluation des ProstituiertenSchutzGesetzes (1) steht an. Selbst in politischen Fachkreisen gibt es viele Stimmen, die das Gesetz schon jetzt für gescheitert halten. Klar […]

Zwischen Romantisierung und Räuberpistole – Kritik am taz-Artikel: Von wegen „Sexarbeit“

Zum professionellen journalistischen Arbeiten gehört es, sich nicht emotional vereinnahmen zu lassen. Doch genau dies ist der taz-Autorin Elena Wolf bei der Beschreibung ihres Besuchs einer Ausstellung zum Thema Prostitution anscheinend passiert. In ihren Augen wird das gesellschaftliche Bild von Sexarbeit romantisiert und das vermeintliche Elend wird nicht gesehen. Die zehn in der Ausstellung dargestellten […]

Neuer KOK Bericht zu Menschenhandel und Ausbeutung in Deutschland

Der Bundesweite Koordinierungskreis gegen Menschenhandel (KOK) e.V. veröffentlichte die ersten Ergebnissen seines neuen Daten-Tools, das die Situation von Betroffenen von Menschenhandel aus Sicht der Praxis von Fachberatungsstellen darstellt und dabei umfassenden Datenschutz gewährleistet. Teilnehmende Beratungsstellen können darin Daten der von ihnen betreuten und von Menschenhandel betroffenen Klient*innen eingeben. So will man einerseits die bestehende Praxis […]

Der Berufsverband braucht Unterstützung – Einladung zum Online-Kennenlernen

Du willst die Arbeit des Berufsverbandes für Sexarbeitende stärken und/oder mehr über uns erfahren? Unserem Verband geht es um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Beseitigung von Missständen in der Sexarbeit. Wir setzen auf Zusammenarbeit und Toleranz gegenüber allen Gruppierungen und Organisationen, die sich für Sexarbeit engagieren. Um uns breiter aufzustellen benötigen wir Unterstützung. Gerade jetzt […]

SPD Baden-Württemberg tickt anders – Podiumsdiskussion über Sexarbeit ohne Sexarbeitende

Kommentar der politischen Sprecherin des BesD, Johanna Weber Es war ein zähes Ringen unter dem die Bundes-SPD das aktuelle Positionspapier zu Prostitution herausbrachte. Es schließt mit den Worten: „Ein Sexkaufverbot lehnen wir derzeit ab.“ (1) Diese Botschaft scheint die Genoss*innen in Baden-Württemberg nicht zu interessieren.  Die SPD in diesem Bundesland lädt für Freitag, den 8. […]

Kopf der „Susanne“ zu versteigern für einen guten Zweck – Bronzeskulptur einer Sexarbeiterin in Alkmaar

Mit soviel Aufregung hatte der Künstler, Manfred Holz, nicht gerechnet. Er wurde von einem Bordellbetreiber im niederländischen Alkmaar beauftragt, und hat die lebensgroße, freizügige Bronzeskulptur „Susanne“ geschaffen. Die Rheinischen Anzeigenblätter formulieren: „Angelehnt an ein Wahrzeichen der Stadt Alkmaar, das „Kaasmeisje“ auf dem Käsemarkt, lehnt sich auch „Susanne“ mit gespitzten Lippen „kussbereit“ nach vorne, allerdings nicht […]

Sommerferienkalender – Sexarbeitende zum Mitmachen gesucht

Während des Lockdowns haben viele Kolleg*innen ihre Onlinefähigkeiten entdeckt und Fotos, Telefonsessions, erotische Filmchen, getragene Wäsche, oder Sonstiges aus dem Homeoffice versendet. Jetzt ist es endlich soweit, dass in fast allen Bundesländern wieder real gearbeitet werden darf. Aber der Sommer ist lang und es darf noch nicht wieder so in den Urlaub gefahren werden wie […]