Aktionswoche gegen ein Sexkaufverbot! – Sexarbeit verstehbar machen

2.-7. Juni 2024

Aktionswoche
rund um den internationalen Hurentag

 

Die Diskussionen um Regelungen zum Thema Prostitution werden oft sehr einseitig oder emotional geführt.
Wirkmächtige Bilder von Ausbeutung, Zwang und Schlimmerem dominieren oft die Medien.

Doch wie ist es wirklich?

Wir wollen in dieser Aktionswoche bundesweit einladen, hinter die Kulissen der Sexarbeit zu schauen.
Wir wollen Raum bieten für neugierige und interessierte Fragen, aber auch für kritische Diskussionen.
Auch wir wollen die Missstände in der Sexarbeit beseitigen. Dabei wünschen wir uns sachliche Auseinandersetzung.

Die Sexarbeitsbranche blickt mit großer Sorge in die Zukunft. Kritisch sehen wir die aktuelle Diskussion um die Einführung eines sogenannten nordischen Modells oder Sexkaufverbots.

Unsere Aktionswoche soll für Begegnung sorgen und Berührungsängste abbauen.

Der internationale Hurentag gilt uns als Aufhänger.

Hintergrundwissen zum internationalen Hurentag

Am 2. Juni 1975 fand im französischen Lyon der berühmte “Hurenstreik” statt. Wochenlang besetzten über 100 Sexarbeitende die Kirche Saint-Nizier, um gegen zunehmende Repressionen zu kämpfen. Das Datum gilt seitdem als Internationaler Hurentag und Ausgangspunkt der Selbstorganisation von Sexarbeitenden. Doch die Möglichkeit, an Regelungen für ihre Branche mitzuwirken und Einfluss zu nehmen, bleibt Sexarbeitenden bis heute weitgehend verwehrt.

 

Wir arbeiten gerade am Programm.
Es gibt folgende Schwerpunkte:

Kieztouren

z.B. Rotlichtviertel in Hannover, Berlin Straßenstrich Kurfürstenstr., weitere sind schon angefragt

Tage der offenen Tür / Bordellführungen

Die ersten TERMINE sind hier zu finden
weiterhin gibt es Bewerbungen aus Duisburg, Berlin und München – Infos dazu folgen

Online-Abende „Ask a sexworker“

Feden Abend plaudern drei sehr unterschiedliche Sexararbeitende aus ihrem Arbeitsalltag.
Sie freuen sich über viele Fragen aus dem Publikum.

Infoveranstaltungen

z.B. Vortrag über die Geschichte der Sexarbeit bei Subway in Berlin


 

 

Hier geht es zum Veranstaltungkalender

ein Kalender

 

 

MITMACHEN?
Interessierte Anbieter*innen einer Veranstaltung bitte Formular ausfüllen:

Sende uns eine E-Mail