Mitglied beim BesD werden

Deine Mitgliedschaft

  • Deine Mitgliedschaft beim BesD kostet nichts. Wir haben solidarische Mitgliedsbeiträge – wer nichts hat muss nichts zahlen.
  • Deine Mitgliedschaft ist auch anonym möglich. Alle Angaben sind freiwillig. Du musst beim Anmelden nicht Deinen echten Namen oder Deine Adresse angeben. Nichts ist öffentlich sichtbar.
  • Es ist egal, wie oft oder wie lange Du schon in der Sexarbeit tätig bist oder warst. Wir vertreten die Interessen von allen Menschen, die in Deutschland Sex oder sexuelle Dienste verkaufen. Egal wo im Gewerbe Du tätig bist – am Straßenstrich, im Bordell, im SM-Bereich, im Club, in der Wohnung, Escortservice, Massagestudio, Webcam, Telefonsex usw. – herzlich willkommen!
  • Als Mitglied kannst Du unseren Impressums- & Jugendschutzservice für Deine Website nutzen.
  • Du kannst auf vielen Wegen Kontakt zu anderen Sexarbeitenden aufnehmen und Dich austauschen. Du kannst an Online-Workshops teilnehmen, in unserer Telegramgruppe mitmachen, in unserem Forum lesen und schreiben, an Stammtischen oder anderen Live-Veranstaltungen teilnehmen. Du kannst Deine Ideen einbringen und die Aktivitäten und die politische Richtung unseres Verbandes mit bestimmen.

ÜBER UNS

  • Unser Verband wurde 2013 gegründet und ist heute der größte ausschließlich von Sexarbeiter*innen organisierte Zusammenschluss europaweit.
  • Alle die bei uns Mitglied sind oder für den Verband arbeiten, sind aktuell oder ehemalig selbst in der Sexarbeit tätig. Nur Betreiber*innen die selbst Sexarbeiter*innen sind, dürfen bei uns Mitglied werden (das trifft derzeit auf ca. 10% unserer Mitglieder zu).
  • Wir kämpfen für das Recht von Sexarbeitenden auf einen guten Arbeitsplatz, faire Bezahlung, Wir fordern Respekt, Sicherheit und Unterstützung für alle Sexarbeiter*innen, egal unter welchen Umständen sie arbeiten.
  • Wir sind gegen „Huren-Ausweise“, Sexkaufverbote und andere unfaire Gesetze wie das derzeitige „ProstitutiertenSchutzGesetz“.
  • Wir arbeiten mit Beratungsstellen und anderen Hilfsorganisationen zusammen. Wir sprechen mit Politiker*innen, damit auch die Positionen von Sexarbeitenden gehört werden. Wir organisieren Demos, machen politische Aktionen, sammeln Geld für Sexworker in Not und machen Interviews mit Zeitungen und Fernsehen.

Selbst wenn Du noch nicht weißt, ob Du dich viel, wenig oder gar nicht einbringen kannst: Jedes Mitglied ist eine Person mehr, für die wir sprechen –  Du verbesserst also allein durch Deine Mitgliedschaft unsere Position als Sexarbeitende in politischen Verhandlungen.

Deinen Antrag auf Mitgliedschaft kannst Du ganz einfach hier unten auf der Seite online ausfüllen – klappt auch mit dem Handy. Falls du Fragen hast oder Hilfe brauchst, kontaktiere einfach unsere Mitarbeiterin Sophie:

Deine Ansprechpartnerin:

Sophie Frey
Koordination & Mitgliederbetreuung

Email: mitglieder@besd-ev.de
SMS & Telegram: +49 152 046 17 464

Telegram: @SophieFrey

Leitlinien für unseren Umgang miteinander im Verband

  • Wir behandeln andere Menschen so, wie wir selbst behandelt werden möchten.
  • Wertschätzende Umgangsformen sind uns wichtig. Wir weisen uns gegenseitig darauf hin, wenn wir uns nicht wertgeschätzt fühlen.
  • Jede*r im BesD ist für sich und das eigene Wohlbefinden verantwortlich. Deshalb sagen wir, wenn es uns nicht gut geht oder wir uns verletzt fühlen. Nur so kann unser Gegenüber das bemerken.
  • Wir begegnen einander mit Wohlwollen und Fehlerfreundlichkeit. Wir setzen eine Person nicht mit ihren Handlungen oder Aussagen gleich
  • Wir kommunizierend wertschätzend und mit Ich-Botschaften. Wir beziehen Aussagen auf uns, unsere Gefühle und Eindrücke.
  • Wir reden so, wie wir können. Jeder Mensch ist einzigartig und jede*r Sexarbeiter*in ist individuell anders. Wir haben alle unterschiedliche soziale und kulturelle Hintergründe. Das wirkt sich auch auf die Sprache aus.
  • Wir sprechen nicht über Menschen, sondern mit ihnen. Gerüchte können negative Auswirkungen haben. Wenn machbar, bitte Kolleg*innen, mit Gerüchten vorsichtig umzugehen.
  • Pronomen sind herzlich willkommen und können jederzeit im Chat oder im Forum genannt werden.
  • Wir bemühen uns, ein Safer Space für unsere Mitglieder zu sein.
  • Als Verband sind wir so transparent wie möglich und die internen Kommunikationskanäle sind allen Mitgliedern zugänglich.
  • „Wer macht, hat recht und wer macht, macht auch Fehler.“ Wir würdigen Engagement im Verband mit Unterstützung, auch wenn eine Aktion einmal nicht den gewünschten Effekt hat oder etwas schief läuft.
  • Solltest Du Dich angegriffen, verletzt oder diskriminiert fühlen, oder sonst problematisches Verhalten feststellen oder in einer Situation wahrnehmen, kannst Du Dich immer per Mail oder Telegram an die Ansprechpersonen in unserer AG „Mediation und Awareness“ wenden, natürlich auch vertraulich.
  • Die Grundstimmung im Berufsverband soll, ganz generell gesagt, von Freundlichkeit miteinander, Verständnis voneinander und Humor geprägt sein. 🙂

Dein Mitgliedsantrag

5 + 0 = ?

*Bitte alle Fragen, wo ein rotes Sternchen am Ende steht, ausfüllen. Alle anderen Angaben sind freiwillig.

Wir empfehlen Dir, Dich mit dem Arbeitsnamen anzumelden und als Kontaktdaten Deine Arbeitsmailadresse und ggf. Deine Arbeitstelefonnummer anzugeben.

Die Daten werden von uns für die Dauer Deiner Mitgliedschaft gespeichert und ausschließlich für vereinsinterne Zwecke genutzt (z.B. um Dich zur jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung einzuladen). Nach Beenden deiner Mitgliedschaft werden deine Daten innerhalb von zwei Wochen gelöscht. Du kannst der Datenspeicherung widersprechen. Weitere Informationen zum Datenschutz beim BesD e.V. findest du in unserer Datenschutzerklärung.