03.07.24 | BesD Workshop | Intersektionalität – Warum brauchen wir sie?

Datum: 03.07.2024 | Mittwoch
Uhrzeit: 18:00 – 20:30 Uhr
Ort: Online per Zoom-Call


Was ist Intersektionalität?

… und warum brauchen wir sie in unserem Alltag?

Wie kann unsere Arbeit intersektionaler ausgerichtet werden?

Ziel dieses Workshops ist es, ein vertieftes Verständnis von Intersektionalität zu schaffen. Wir möchten zusammen überlegen, wie das Konzept im Rahmen von Sexwork nutzbar gemacht werden und zu einem kritisch-reflexiven Umgang mit der eigenen Position ermutigen kann.

Denn wir haben nicht nur eine Identität, sondern mehrere gleichzeitig, die sich überschneiden können.

Wer leitet den Workshop?

Reha Davoudi ist eine nicht-binäre migrantische Person. Reha hat im Studiengang Gender-Studies den Master absolviert und sich in der Abschlussarbeit mit dem Thema „Alltägliche Kämpfe von trans* Menschen im Iran“ beschäftigt. Seit Jahren arbeitet Reha zu den Themen Kolonialismus, Intersektionalität, Antikoloniale Bewegungen sowie queeren Migrant*innen.

Anmeldung

Eine Teilnahme an BesD-Workshops ist nur für aktive oder ehemalige Sexworker*innen möglich. Dieser Workshop findet einmalig auf Zoom statt und wird nicht aufgezeichnet.

Für BesD-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos.

03.07. | BesD-Workshop | Intersektionalität

Du kennst Deine BesD-Mitgliedernummer nicht? Bitte schreib eine kurze E-Mail an Sophie an mitglieder@besd-ev.de, um Deine Nummer zu erfragen.

Du bist kein BesD-Mitglied? Du kannst jederzeit online –> BesD-Mitglied werden und kostenfrei am Workshop teilnehmen. Alternativ schicke einen Screenshot Deiner 20€-Soli-Spende an Sophie unter mitglieder@besd-ev.de. Sophie lässt Dir in beiden Fällen den Zoom-Link für den Workshop zukommen.

Soli-Spende 20 €:
-> Hier über Paypal
-> oder per Überweisung an:
IBAN: DE49 1005 0000 0190 2908 62
SWIFT/BIC: BELADEBEXXX
Bank: Landesbank Berlin – Berliner Sparkasse