23.01.24 EINE STUNDE / EIN THEMA – Lebenswege in der Sexarbeit

Unsere monatliche Online-Veranstaltungsreihe zu den gesellschaftlich und politisch am heißesten diskutierten Themen rund um Sexarbeit. Sexarbeiter*innen und Expert*innen aus relevanten Bereichen erklären, klären auf und diskutieren.

Datum:  Dienstag den 23. Januar 2024

Uhrzeit: 17:00 bis 18:00 Uhr – der Zoom-Link wird nach der Anmeldung versendet.

Anmeldung: emma@besd-ev.de (Emma Sophie Roe | Mitarbeiterin für die politische Arbeit im BesD)

Teilnahme: Offen für alle Interessierten!

Zielgruppe: Mitarbeitende aus Verwaltung, Politik, Gesundheitswesen und sonstige Interessierte

Preis: Kostenlos

Sprache: Deutsch

Veranstalter:
Der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen (BesD e. V.) ist die größte Sexarbeitenden-Organisation Europas und hat als Ziel die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Beseitigung von Missständen und Entstigmatisierung.

Aufzeichnung und Materialen:  Werden im Nachhinein hochgeladen auf dem BesD-Youtube-Kanal.
Dort finden sich auch die Aufzeichnungen der ehemaligen EINE STUNDE / EIN THEMA Beiträge.

 

INHALT

Sexarbeit hat viele Facetten und Menschen die in der Sexarbeit tätig sind, haben unterschiedliche Lebenswebe und Arbeitsalltage. Nicht nur unter verschiedenen Sexarbeiter*innen, sondern auch im Verlauf einer sich über die Jahre erstreckende Laufzeit in der Sexarbeit, können sich die Arbeits,- und Lebensumstände stark verändern. Am Beispiel zwei junger Frauen möchten wir zeigen, wie unterschiedlich Sexarbeit aussehen kann. Von Sucht und Erkrankung über liebevolle und unterstützende Beziehungen zu Freiheit und Unabhängigkeit; begleiten Sie uns durch die Jahre in der Sexarbeit mit Carina und Clara.

REFERENT*INNEN

Carina, Sexarbeiterin

Carina hat 2013 mit der Sexarbeit angefangen. Die Hamburger*in hat ursprünglich mit Strippen angefangen, dann kam 2016 aufgrund finanzieller Probleme Prostitution hinzu. Sie hat in ihrer Karriere als Sexarbeiter*in schon vieles, sowohl negatives als auch positives erlebt und an vielen verschiedenen Orten auf verschiedene Weise gearbeitet. Dabei hatte sie mit Alkohol,- und Kokainmissbrauch, psychischer Krankheit und finanziellen Verlusten durch Covid zu kämpfen.

Heute ist sie glücklich, gesund und immer noch, inzwischen sehr zufrieden, in der Sexarbeit tätig. Von diesem Weg, über gut 10 Jahre hinweg, mit Sucht und schlimmen Kunden zu einem selbstbestimmten Leben und einem Arbeitsalltag, in dem nur sie entscheidet wann und wie sie arbeiten möchte oder eben nicht, hat sie einiges zu erzählen.

 

Clara, Sexarbeiterin

Clara hat mit 19, damals bei einer Escort-Agentur, mit der Sexarbeit angefangen, und ist heute als Independent Escort als Sexarbeiterin tätig.       Die 22 jährige ist in einer Kleinstadt aufgewachsen, hat ihr Abitur gemacht und sich im Anschluss mit Studium und Ausbildung befasst.  Sie beschreibt sich, als schon früh sexuell offen und experimentierfreudig und hat auch in einigen anderen Bereichen außer Escort ihre Erfahrungen gesammelt. Ihr Partner steht dabei von Anfang an voll hinter ihr. Von ihrem Lebensweg in der Sexarbeit wird sie uns diesen Monat eine Stunde ein Thema erzählen.

 

Nachfragen/Kontakt

Emma Sophie Roe (Mitarbeiterin für die politische Arbeit im BesD)
Mail: emma@besd-ev.de
Telefon: +49 151 70648865

Johanna Weber (politische Sprecherin des BesD)
Mail: johanna@besd-ev.de
Telefon:  +49 151 17519771

——————————